Schriftgröße:
  • +
  • -

ABB Deutschland

„Vielfalt erkennen – Vielfalt leben“ bei ABB Deutschland

ABB Deutschland übernimmt auf vielerlei Weise gesellschaftliche Verantwortung. Einen besonderen Fokus legt das Technologieunternehmen dabei auf die Inklusion von Menschen mit geistiger Behinderung.

Unternehmerische Nachhaltigkeit in den Bereichen Ökonomie, Ökologie sowie Soziales spielen bei ABB Deutschland eine wichtige Rolle. Beim Thema Corporate Social Responsibility fokussiert sich ABB sowohl auf die eigenen Mitarbeiter als auch auf die Gesellschaft. „Die Inklusion von Menschen mit geistiger Behinderung liegt uns – ganz im Sinne unseres Leitsatzes ‚Vielfalt erkennen – Vielfalt leben‘ – besonders am Herzen“, so Jan-Christoph Schüler, Personalleiter ABB Deutschland. Wie sehr, verdeutlicht schon die Unterzeichnung der „Mannheimer Erklärung für ein Zusammenleben in Vielfalt“, die 2016 erfolgte. Das Bündnis von rund 100 Institutionen hat das Ziel, ein respektvolles Miteinander zu stärken und jeder Form von Diskriminierung entgegenzuwirken.

ABB und Special Olympics

Bereits seit dem Jahr 2000 ist die Unterstützung von Special Olympics Deutschland fester Bestandteil des sozialen Engagements von ABB Deutschland. Als Premiumpartner unterstützt ABB sowohl als Sponsor, als auch durch Corporate Volunteering. Rund 3.000 Mitarbeiter aus allen Unternehmensbereichen haben sich bisher bei den nationalen Sommer- und Winterspielen für Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung als Helfer engagiert.

ABB und die Lebenshilfe Mannheim

„2015 haben wir die Aktivitäten zur Förderung der Inklusion von Menschen mit Handicap ausgeweitet und eine Kooperationsvereinbarung mit der Lebenshilfe Mannheim geschlossen“, berichtet Jan-Christoph Schüler. „Eine Partnerschaft des gegenseitigen Gebens und Nehmens, die das Ziel verfolgt, Vielfalt in der Gesellschaft zu leben.“ Die Kooperation hat in den vergangenen Jahren unterschiedlichste Projekte hervorgebracht, von denen beide Seiten profitieren.

Gelebte Inklusion

So haben die Kooperationspartner das „Unified Team“, eine inklusive Fußballmannschaft, ins Leben gerufen. Mitarbeiter und Auszubildende von ABB trainieren und spielen regelmäßig gemeinsam mit Menschen mit geistiger Behinderung – und treten zusammen als Team bei Wettbewerben wie den nationalen Special Olympics Sommerspielen an.

Außerdem gibt es einen inklusiven Chor, der sich aus ABB-Mitarbeitern und Bewohnern der Lebenshilfe zusammensetzt und bereits bei zahlreichen Veranstaltungen, wie zum Beispiel bei den Neujahrsempfängen der Lebenshilfe oder beim Tag der offenen Tür im ABB Kinderferienhaus in Schapbach, aufgetreten ist. Viele Sängerinnen und Sänger haben mittlerweile Freundschaften geschlossen.

2016 wurden zudem Bilder von Bewohnern der Lebenshilfe im Rahmen einer Ausstellung bei ABB am Standort Mannheim ausgestellt und verkauft. Eines der Bilder wurde als Motiv auf Tassen gedruckt, die im Rahmen der jährlichen Weihnachtsspendenaktion von ABB-Mitarbeitern erworben werden konnten. Der Erlös wurde für die Initiative Fit4Ing, die die Ausbildung von Geflüchteten ermöglicht, eingesetzt.

Auch bei den jährlichen Kinderferientagen, die für Mitarbeiterkinder an unterschiedlichen Standorten angeboten werden, wurde die Lebenshilfe Mannheim bereits miteinbezogen. Die Bewohner gestalteten das Programm eines Tages.

Bildung und Beschäftigung

ABB fördert neben der inklusiven Freizeitgestaltung aber auch die Integration von Menschen mit Handicap in den Arbeitsalltag. So haben die Lebenshilfe-Bewohner etwa die Möglichkeit, bei ABB einen Computer-Führerschein zu erwerben.

Außerdem bestellt das Technologieunternehmen regelmäßig Produkte bei der Lebenshilfe, die von deren Bewohnern hergestellt werden. Dazu gehört beispielsweise selbstgemachte Marmelade, die die Mitarbeiter im Rahmen von Jubiläen geschenkt bekommen.

Darüber hinaus wurden 2016 zum ersten Mal Menschen mit geistiger Behinderung von der Lebenshilfe bei ABB beschäftigt. „Ein Meilenstein“, sagt Personalchef Schüler. „Besonders stolz macht mich, dass wir den Schritt gewagt haben, Menschen mit geistiger Behinderung bei uns die Möglichkeit zu geben, ins Berufsleben zu starten.“ Nach erfolgreicher Absolvierung einer Ausbildungsmaßnahme, konnte kürzlich ein Bewohner der Lebenshilfe bei einem ABB-Dienstleister im Bereich Gebäudemanagement eingestellt werden.

ABB und die Lebenshilfe Mannheim blicken also schon auf viele gemeinsame Erfolge zurück und auch in Zukunft soll diese Kooperation im Zusammenspiel mit allen anderen CSR-Maßnahmen des Unternehmens dazu beitragen, dem ABB-Leitsatz weiterhin gerecht zu werden: „Vielfalt erkennen – Vielfalt leben“.