Dachzeile

Überschrift

...
Abstract Abstract Abstract Abstract Abstract Abstract Abstract Abstract Abstract Abstract Abstract Abstract Abstract Abstract Abstract Abstract Abstract Abstract Abstract Abstract Abstract Abstract Abstract Abstract Abstract Abstract Abstract Abstract Abstract Abstract Abstract Abstract Abstract Abstract Abstract Abstract Abstract Abstract Abstract Abstract
1 2 3 4 5 6 7 8 9 <
  • Jens Dirk Wohlfeil

    Das Präsidium von Gesamtmetall hat am 21. März 2019 Jens Dirk Wohlfeil zum neuen Geschäftsführer Tarif- und Sozialpolitik von Gesamtmetall berufen. Der 52jährige Jurist wird damit Nachfolger von Karsten Tacke, der als Hauptgeschäftsführer zur Landesvereinigung Unternehmerverbände Rheinland-Pfalz und zu Pfalzmetall ging.

    Jens Wohlfeil kommt zum 1. Oktober 2019 vom Handelsverband Deutschland (HDE), wo er Geschäftsführer Arbeit, Bildung, Sozial- und Tarifpolitik ist. Zuvor war Wohlfeil beim Zentralverband des Deutschen Baugewerbes für die Sozial- und Tarifpolitik verantwortlich.

    Bei Gesamtmetall wird er als Geschäftsführer Tarif- und Sozialpolitik für die Bereiche Tarifpolitik, Sozialpolitik, Arbeitswissenschaft und Recht zuständig sein.

  • Dr. Georg Thurnes

    Wechsel an der Spitze des Fachverbandes für betriebliche Altersversorgung: Am 7. Mai diesen Jahres wird Dr. Georg Thurnes im Rahmen der 81. aba-Jahrestagung von Heribert Karch den Vorstandsvorsitz bei der aba Arbeitsgemeinschaft für betriebliche Altersversorgung e.V. übernehmen. Dies hat der aba-Vorstand am 19. März auf seiner Vorstandssitzung in Köln beschlossen. Karch wird nach 8 Jahren an der Spitze der aba den Vorsitz niederlegen und aus dem Vorstand ausscheiden. Thurnes zur Seite stehen werden die beiden neu gewählten stellvertretenden Vorsitzenden Richard Nicka (u.a. Vice President Benefits bei der BASF SE und Vorstandsvorsitzender der BASF Pensionskasse VVaG) und Dirk Jargstorff (u.a. Senior Vice President Corporate Pensions and Related Benefits der Robert Bosch GmbH und CEO der Bosch Pensionsfonds AG).

  • Sandra Pabst

    Sandra Pabst wird zum 1. Mai 2019 die Position der Geschäftsführerin Kommunikation beim Verband Deutscher Zeitschriftenverleger (VDZ) in Berlin übernehmen. Die Journalistin, Volljuristin und Inhaberin einer Kommunikationsberatung war zuvor in verschiedenen verantwortlichen Funktionen in der Medienbranche und in der Politik tätig. Beim VDZ übernimmt sie die verbandsinterne und externe Kommunikation. Damit folgt sie auf Peter Klotzki, der diese Aufgabe bei dem Spitzenverband neun Jahre innehatte und Anfang März als Hauptgeschäftsführer zum Bundesverband Freie Berufe wechselt.

  • Florian Reuther

    Der langjährige Geschäftsführer und Leiter der Rechtsabteilung des Verbandes der Privaten Krankenversicherung (PKV), Florian Reuther (43), übernimmt zum 1. März 2019 das Amt des Direktors und geschäftsführenden Vorstandsmitglieds des Verbandes. Er tritt damit die Nachfolge von Volker Leienbach an, der nach 17 Jahren an der Spitze in den Ruhestand tritt.

  • Dr. Sabine Schößler

    Dr. Sabine Schößler ist ab dem 1. September 2018 die neue Geschäftsführerin des Bundes Katholischer Unternehmer (BKU). Die 43-jährige Theologin und Sozialpädagogin leitet derzeit das Referat Bildung, Kultur und Medien im Generalsekretariat des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK). „Frau Dr. Schößler kennt die katholischen Verbände aus ihrer bisherigen Tätigkeit außerordentlich gut. Sie weiß, was in der heutigen Zeit erforderlich ist, um sie inhaltlich und strukturell zu beleben“, freut sich Prof. Dr. Dr. Ulrich Hemel, der BKU-Bundesvorsitzende.

  • Jasmin Arbabian-Vogel

    Die deutschen Unternehmerinnen haben eine neue Präsidentin. Am15. Juni 2018 wurde die Hannoveraner Unternehmerin Jasmin Arbabian-Vogel mit großer Mehrheit in das Spitzenamt des Verbandes der deutschen Unternehmerinnen gewählt. Sie tritt die Nachfolge von Stephanie Bschorr an, die nach zwei Amtsperioden nicht wiedergewählt werden konnte.

    Arbabian-Vogel hat sich 1996 unmittelbar nach dem Studium der Politologie und der Sozialpsychologie in Hannover mit dem bundesweit ersten ambulanten Alten- und Krankenpflegedienst mit besonderem Schwerpunkt auf Versorgung von Menschen mit unterschiedlichen kulturellen Wurzeln selbstständig gemacht. Inzwischen führt sie vier Unternehmen mit zusammen rund 200 Beschäftigten, darunter zwei Pflegedienste, die ambulante Alten-, Kranken- und Intensivpflege leisten. 

  • Dr. Hubert Schmidt

    Die Mitgliederversammlung des Wirtschaftsverbandes Stahl- und Metallverarbeitung (WSM) hat am 3. Mai 2018 Herrn Dr. Hubert Schmidt einstimmig zum neuen Präsidenten gewählt. Dr. Schmidt führt das vor über 80 Jahren gegründete Familienunternehmen Hubert Stüken GmbH & Co. KG in Rinteln. Das Stahl verarbeitende Unternehmen gilt als weltweit führend im Bereich Tiefziehteile aus Metall und produziert mit über 1.200 Mitarbeitern an Standorten in Deutschland, den USA, der Tschechischen Republik und China für die Automobilindustrie und verschiedene andere Kundenbranchen auf der ganzen Welt. Er folgt auf Dr. Gerhard Brüninghaus, der den Verband sechs Jahre lang sehr erfolgreich geführt hat und wegen seines herausragenden Engagements zum Ehrenpräsidenten gewählt wurde.

  • Jan Kurth

    Jan Kurth wird zum 1. Mai 2018 die Geschäftsführung des Hauptverbandes der Deutschen Holzindustrie und des Verbandes der Deutschen Möbelindustrie in Bad Honnef übernehmen. Dies teilten die Präsidenten der Spitzenverbände der Holz- und Möbelindustrie, Johannes Schwörer (HDH) und Axel Schramm (VDM), mit. Kurth (50) ist verheiratet, hat drei Kinder und lebt in Bad Honnef. Von 2001 bis 2015 war er bereits als Leiter der Abteilung „Wirtschaft und Tarifpolitik“ bei HDH und VDM tätig. 2015 wechselte er als Geschäftsführer zum Bundesverband Holzpackmittel, Paletten, Exportverpackung (HPE) nach Bonn. Er folgt auf Volker Fasbender (72), der im Juli 2017 das Amt interimsmäßig übernommen hat, um der Verbändegemeinschaft in der schwierigen Übergangsphase zu helfen und dessen Engagement Ende März endet.

  • Bernhard Mattes

    Der Vorstand des Verbandes der Automobilindustrie (VDA) hat am 30. Januar 2018 in Berlin einstimmig Bernhard Mattes zum neuen VDA-Präsidenten gewählt. Mattes nimmt seine Tätigkeit am 1. März 2018 auf. Er wird damit Nachfolger von Matthias Wissmann, der seit 1. Juni 2007 VDA-Präsident ist und den VDA mit Ende seines Vertrages verlässt. Bernard Mattes war viele Jahre im VDA aktiv. Als Vorsitzender des Vorstands der Ford-Werke AG sowie ab November 2004 als Vorsitzender der Geschäftsführung der Ford-Werke GmbH war er von 2002 bis 2016 Mitglied des VDA-Vorstandes und von 2002 bis 2004 VDA-Vizepräsident.

  • Dr. Peter Neven

    Dr. Peter Neven (64), Geschäftsführer des AUMA Ausstellungs- und Messe-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft, wurde vom Vorstand des Verbandes mit Wirkung vom 1. Januar 2018 zum Hauptgeschäftsführer berufen. Damit würdigt der Vorstand auch seine langjährige erfolgreiche Arbeit für den AUMA. Dr. Neven ist seit 1988 im AUMA tätig, von 1990 bis 2006 als Geschäftsführer und Leiter des Bereichs Inlandsmessen, seit 2006 als Alleingeschäftsführer. Neben Dr. Neven besteht die Geschäftsleitung des AUMA weiterhin aus Harald Kötter, Geschäftsbereichsleiter Öffentlichkeitsarbeit & Messen Deutschland, und Marco Spinger, Geschäftsbereichsleiter Globale Märkte & IT.

    Dem AUMA gehören als Verband der deutschen Messewirtschaft 75 Mitglieder an, darunter 38 Verbände der ausstellenden und besuchenden Wirtschaft sowie von Serviceunternehmen und 37 Messeveranstalter.

1 2 3 4 5 6 7 8 9 <
Inahlt 2 Inahlt 2 Inahlt 2 Inahlt 2 Inahlt 2 Inahlt 2 Inahlt 2 Inahlt 2 Inahlt 2 Inahlt 2 Inahlt 2 Inahlt 2 Inahlt 2 Inahlt 2 Inahlt 2 Inahlt 2 Inahlt 2 Inahlt 2 Inahlt 2 Inahlt 2 Inahlt 2 Inahlt 2 Inahlt 2 Inahlt 2 Inahlt 2 Inahlt 2 Inahlt 2 Inahlt 2 Inahlt 2 Inahlt 2 Inahlt 2 Inahlt 2 Inahlt 2 Inahlt 2 Inahlt 2 Inahlt 2 Inahlt 2 Inahlt 2 Inahlt 2 Inahlt 2 Inahlt 2 Inahlt 2 Inahlt 2 Inahlt 3 Inahlt 3 Inahlt 3 Inahlt 3 Inahlt 3 Inahlt 3 Inahlt 3 Inahlt 3 Inahlt 3 Inahlt 3 Inahlt 3 Inahlt 3 Inahlt 3 Inahlt 3 Inahlt 3 Inahlt 3 Inahlt 3 Inahlt 3 Inahlt 3 Inahlt 3 Inahlt 3 Inahlt 3 Inahlt 3 Inahlt 3 Inahlt 3 Inahlt 3 Inahlt 3 Inahlt 3 Inahlt 3 Inahlt 3 Inahlt 3 Inahlt 3 Inahlt 3 Inahlt 3 Inahlt 3 Inahlt 3 Inahlt 3 Inahlt 3 Inahlt 3 Inahlt 3 Inahlt 3 Inahlt 3 Inahlt 3 Inahlt 3 Inahlt 3 Inahlt 3 Inahlt 3 Inahlt 3 Inahlt 3 Inahlt 3 Inahlt 3 Inahlt 3 Inahlt 3 Inahlt 3 Inahlt 3 Inahlt 3
WEITERFÜHRENDE INFORMATIONEN